LOGIN SIGN-UP
2 min read

Aus talentbay wird talentee

Featured Image

Unsere Networking- und Karriere-Plattform talentbay präsentieren wir für 2023 runderneuert: neue Führung, neuer Name, neue Investoren. Ab sofort wird aus talentbay der Markenname talentee, als CEO zeichnet Sylvia Edmands verantwortlich, die polnische Agentur AppUnite steigt als Gesellschafter ein. Parallel dazu schärfen wir unsere Zielgruppen.

 

Wechsel an der Spitze von talentbay – der einzigen Karriereplattform, die Studierende mit den Fachabteilungen der Unternehmen per KI matcht: Der bisherige CEO Marc Irmisch-Petit gibt den Posten an Sylvia Edmands ab, bleibt dem Unternehmen aber als Investor weiter erhalten. Beide kennen sich seit langem und haben talentbay zusammen mit den Gründern aufgebaut, wobei Edmands das operative Geschäft von talentbay steuerte. Zuvor arbeiteten beide bei dem Karriereportal Monster zusammen, bei dem Edmands als Managing Director das operative Geschäft sowie die Vertriebs- und Marketingtätigkeiten in der DACH-Region und Schweden verantwortete. „Sylvia Edmands vereint unternehmerischen Weitblick mit ausgeprägter Hands-on-Mentalität. Mit ihrer langjährigen Management-Erfahrung, ihrem Know-how im Produkt-Management, Marketing und Vertrieb ist sie als CEO die wichtigste Impulsgeberin, talentbay weiterzuentwickeln und als digitale Networking- und Karriere-Plattform zu etablieren. Wir sind sehr glücklich, diese Position aus eigenen Reihen besetzt zu haben“, so Marcus Otto, der die Job-Matchmaking-Plattform 2020 gemeinsam mit dem Tech-Investor Michael Wenglein gegründet hatte.


Als erste Maßnahme hat Edmands ein Rebranding der Marke angestoßen: Künftig wird die Plattform unter der Marke talentee vermarktet. Auslöser war ein Rechtsstreit mit ebay. Angesichts der zunehmenden Popularität von talentbay ist der Online Marktplatz auf die Karriereplattform aufmerksam geworden und hat die weitere Verwendung der Endung „bay“ untersagt. Die im angelsächsischen Sprachgebrauch populäre Endung „ee“ steht stellvertretend für bestimmte Rollen (wie etwa Mentee oder Trainee) und spiegelt das zentrale Leistungsversprechen von talentee wider - nämlich die Karriere von High Potentials zu fördern und zu entwickeln. Bis zum Jahresende wird die Umstellung abgeschlossen sein.


talentee: Fokus auf Ingenieure, Naturwissenschaftler und Betriebswirtschaftler
Einher geht die Umfirmierung mit einer noch stärkeren Fokussierung der Zielgruppe: So richtet sich talentee künftig in erster Linie an Studierende und Absolvent:innen der Fachrichtungen Ingenieurs- und Naturwissenschaften sowie Betriebswirtschaft. „Branchenübergreifend sehen wir in den Bereichen IT, HR, Finance, Marketing und Vertrieb den höchsten Bedarf und damit den größten Handlungsdruck. Außerdem wollen wir insbesondere den zukünftig wichtigen Industrien erneuerbare Energien, Wasserversorgung und Recycling, Ernährungswirtschaft, Chemie und Pharma, Digitalisierung und Automatisierung sowie nachhaltige Mobilität helfen, dem Fachkräftemangel entgegenzusteuern. Mit talentee schaffen wir den perfekten Match zwischen Unternehmen und High Potentials - und zwar in der allerersten Karrierephase der Akademiker:innen“, so Edmands.


Die aktuelle talentee-Offensive wird u.a. durch eine neue Finanzierungsrunde ermöglicht: Neben zahlreichen Privatinvestoren beteiligt sich nun erstmals auch ein Unternehmen an der Recruiting-Plattform. Dabei handelt es sich um AppUnite, einer Software-Agentur aus Polen, die bereits mit der talentee Plattform vertraut ist und fortan die gesamte Programmierleistung übernimmt. Edmands: „Mit der neuen Finanzierungsrunde haben wir die Basis für die weitere Expansion geschaffen. Der Zuspruch aus unserem Gesellschafterkreis bestärkt uns, unser europaweit einzigartiges Geschäftsmodell weiter voran zu treiben. Mit AppUnite haben wir einen agilen und innovativen Partner, der durch das Investment ein großes Eigeninteresse am Erfolg der Plattform demonstriert“.

Über talentee
talentee ist Europas neue Karriereplattform, die Akademiker:innen direkt mit den gewünschten Fach-Expert:innen der Unternehmen vernetzt. Das algorithmusbasierte Matchmaking findet hier zwischen den Studierenden und den verantwortlichen Fachleuten der Firmen statt. Das Münchner Unternehmen wurde 2020 von NFON-Gründer Marcus Otto und dem Tech-Investor Michael Wenglein, Ex-Managing Director bei Propertybase, gegründet. Als Geschäftsführerin von talentee zeichnet Sylvia Edmands, ehemals Managing Director DACH des Karriereportals Monster, verantwortlich. Weitere Informationen unter www.talentee.ai.


Jetzt Talente finden